Profitiere  von der enormen Wertentwicklung des Bitcoin.
Es gab in den letzten 5 Jahren keine bessere Investition als jene in Bitcoins und das wird auch noch in den nächsten Jahren so bleiben.

Was ist Bitcoin? Eine kurze Erklärung

Es handelt sich um eine Zahlungsmöglichkeit zwischen 2 Menschen, die ohne eine dritte Instanz (Bank, Paypal, Visa, Western Union, etc.) auskommen.

Die Zahlung erfolgt weit schneller, kostengünstiger und sicherer als alle bisherigen Zahlungsmöglichkeiten. Man benötigt dazu lediglich ein Smartphone oder einen Computer für Sender und Empfänger.

In Zukunft werden wir ohne Bargeld, Bankomat oder Kreditkarten auskommen können.

Der Nutzen für die Menschen steht hier im Vordergrund, über 70% der Weltbevölkerung hat kein Bankkonto, daher werden viele in die Geschäftsfähigkeit kommen und aus der Armut befreit. Jeder mit Zugang zu einem Smartphone kann Geld senden, empfangen oder aufbewahren.

Keine Wechselgebühren mehr, da Bitcoins überall auf der Welt gleich sind. Betragseingabe auch in jeder Landeswährung möglich, der entsprechende Bitcoinbetrag wird dann gesendet.

„Dies wird unser Leben mehr verändern als das Internet“, sagte Bill Gates bereits vor 3 Jahren und wird damit recht behalten – wie uns die Entwicklung zeigt.

Der Bitcoin wurde beispielsweise in Japan im April 2017 als offizielle Währung annerkannt. Es gibt bereits ca. 300.000 Akzeptanzstellen und täglich werden es mehr da jeder den Bitcoinnutzer als Kunden haben möchte. Diese Entwickung wird man nun Weltweit beobachten können. Die EU, Australien und Indien haben den Bitcoin ebenfalls offiziell anerkannt, in der Schweiz kann man in bestimmten Regionen bereits seine Steuern und Gebühren mit Bitcoins bezahlen, etc.

Unser „altes“ Geldsystem lebt davon, dass jährlich Milliarden Euro gedruckt und in die Wirtschaft gepumpt werden. Daher kommt es zu einer Geldentwertung und die Kaufkraft des Euro sinkt.

Der Bitcoin dagegen ist limitiert, es gibt 16 Mio. bereits (Stand 2017) und nur 5 Mio. kommen in den nächsten 123 Jahren dazu. Eine sehr geringe Menge, welche die stark steigende Nachfrage nie decken kann, der Preis muss also durch die Decke gehen, vor allem wenn man weiß, dass sich die Bitcoin User Anzahl jährlich mindestens verdoppelt.

Nun beginnen die Medien positiv zu berichten und die Masse an Menschen erhält Information über die Existenz des Bitcoins. Jeder, der es verstanden hat, möchte mitprofitieren und kauft welche, daher steigt der kurs in letzter Zeit rasant an.

Nach Expertenmeinungen werden wir uns Ende 2017 zumindest bei 5.000 Euro pro BTC bewegen, nächstes Jahr sind wir bei über € 10.000. Im Jahr 2025 soll der Kurs bei 500.000 bis 1 Mio. Euro sein.

Derzeit nutzen lediglich 0,2% der Weltbevölkerung Kyptowährungen, bis 2025 sollen es dagegen 50% sein, daher auch der dementsprechende Wert.

Es ist also sicher noch nicht zu spät um sein Geld in Bitcoins anzulegen, vor allem können wir dir zeigen, wie man seine Bitcoins für sich arbeiten lässt und vermehrt bzw. selbst erzeugt.

Weitere Infos gerne vor Ort beim Automaten oder per Telefon:
+43 (0) 664 340 24 95 (Roland Gschaider, Betreiber)

Weitere Infos zu Bitcoins

Wer hat Bitcoin erschaffen?

Ein Softwareentwickler mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto hat angeblich den Bitcoin erschaffen. Dennoch ist bis heute ungeklärt, ob es sich um einzelne Person oder gar Gruppe handelt. Raum für Spekulationen und Verschwörungstheorien ist also in ausreichendem Maße vorhanden.

Wieviele Bitcoins gibt es?

Das Bitcoin-Protokoll wurde für maximal 21 Millionen Bitcoins, die von Minern geschürft (siehe Bitcoin-Mining) werden können, entwickelt. Diese Coins können in kleinere Teile (der kleinste Teil ist ein Hundert-Millionstel) aufgeteilt werden und heißen „Satoshi“ – benannt nach dem Erfinder.

Worauf basiert Bitcoin?

Bitcoin basiert ausschließlich auf Mathematik. Es gibt kein Institutionengefüge, das hinter Bitcoin steht und für dessen Werthaltigkeit einsteht. Weltweit benutzen Menschen eine Software die einer mathematischen Formel folgt, um Bitcoins zu generieren (auch Mining genant). Diese Formel ist frei verfügbar.

Die Software ist eine sogenannte „Open Source“-Software, was bedeutet, dass jeder nachschauen kann, was diese Software genau macht und ob sie ihren Zweck erfüllt. Die Bitcoin zugrunde liegende Technologie ist unter dem Namen „Blockchain“ bekannt und stößt derzeit, genauso wie Bitcoin, auf großes Interesse Seitens vieler Unternehmen, Institutionen und Regierungen. Entscheidungen werden über einen im Programmcode festgelegten Konsens-Mechanismus vom Netzwerk getroffen und eben nicht durch eine einzelne Instanz.

Was sind die wichtigsten Eigenschaften von Bitcoin?


1. Bitcoin ist dezentral aufgebaut

Das Netzwerk wird von keiner zentralen Institution kontrolliert. Jeder Computer der Bitcoins errechnet und transferiert ist Teil des Netzwerks. Das bedeutet, keine zentrale Institution kann mit einer monetären Richtlinie die Oberhand über Bitcoin erlangen – oder den Nutzern die Bitcoins wegnehmen. Wenn das System einmal aus irgendeinem Grund offline gehen sollte, bleiben die Coins dennoch erhalten. Das gesamte Protokoll kann auf der Festplatte abgespeichert oder sogar auf Papier ausgedruckt werden.

2. Bitcoin ist leicht zu handhaben

Banken machen es einem oft schwer ein Konto oder Geschäftskonto zu eröffnen, was oftmals mit vielen bürokratischen Hürden verbunden ist. Jeder kann ein Bitcoin-Konto (Wallet) eröffnen, ohne irgendwelche Nachweise zu erbringen.

3. Bitcoin ist Pseudoanonym

Nutzer können mehrere BTC-Konten (Wallets) besitzen. Diesen sind keine Namen, Wohnadressen oder andere persönlichen Informationen zugeordnet.

4. Bitcoin Zahlungen sind zu 100% transparent

Das Netzwerk speichert jede einzelne Transaktion in einem riesigen Register, auch Blockchain genannt. Die Blockchain weiß alles. Wenn jemand eine öffentliche BTC-Adresse besitzt, kann jeder einsehen, wie viele Bitcoins sich auf diesem Konto befinden. Sie wissen allerdings nicht wem diese Adresse gehört. Viele Nutzer benutzen dennoch wechselnde Adressen und transferieren nur Teile von Bitcoins an eine Adresse.

5. Transaktionskosten sind verschwindend gering

Eine Bank verlangt schon mal leicht 15 Euro für einen internationalen Banktransfer. Bitcoin nicht, da es keine Rolle spielt, ob der Empfänger der Überweisung 1 km oder 10 000 km entfernt ist.

6. Bitcoin ist schnell (Peer-to-Peer)

Bitcoin kann überall hin versendet werden und es dauert nur wenige Minuten bis das Netzwerk die Zahlung bestätigt. Eine Bitcoin-Überweisung erfolgt Peer-to-Peer, d.h. es schaltet sich kein Mittelsmann dazwischen, sodass die Transaktion, im Gegensatz zu Banküberweisungen,  direkt von A nach B gesendet wird.

Weitere Infos gerne vor Ort beim Automaten oder per Telefon:
+43 (0) 664 340 24 95 (Roland Gschaider, Betreiber)